Hunde aus dem Tierschutz

Unsere Vermittlungshunde sind entweder in den Tierheimen in Ungarn, Polen oder Slowakei oder in Pflegestellen in Deutschland untergebracht. Ihre Vorgeschichten sind häufig unbekannt. Meistens handelt sich um Hunde, die ausgesetzt, gefunden oder einfach abgegeben wurden. Ein großer Teil ist nicht auf der Straße geboren, sondern hatten ein Zuhause. Einige kennen ein Leben in einer Familie, andere haben bislang nur draußen in einem Hof/Garten gelebt. Besonders in ländlicher Umgebung werden die Hunde in Ungarn, Polen und der Slowakei noch häufig als Wachhunde gehalten, manchmal auch an einer Kette.

Über das Verhalten der Hunde zu ihren Artgenossen und zu den Menschen können wir nicht nur die Eindrücke der Tierheimmitarbeiter weitergeben, sondern auch eigene. Jede Tierschutzfahrt führen wir selber durch und verschaffen uns selbst einen persönlichen Eindruck von den Hunden in unseren Tierheimen. Auch machen wir eigene Fotos, die wir dann bei uns in den Beschreibungen einfügen.

Wir können nicht mit Sicherheit sagen wie die Hunde sich nach der Vermittlung in einer neuen Umgebung mit fremden Menschen entwickeln. Wenn Ihr Hund angekommen ist, braucht er erstmal Zeit sich an alles Neue zu gewöhnen. Seine Grundbedürfnisse wie Hunger, Bewegung und Ruhezeit sollten zuerst gestillt werden und erst dann sollte z. B. an den Besuch einer Hundeschule gedacht werden. Eine gewisse Erwartungssicherheit durch Routinen und Regeln helfen dem Hund sich besser einzugewöhnen. Die Erfahrungen zeigen, dass die Eingewöhnungszeit ein halbes Jahr und länger dauern kann.

Jeder Hund ist ein einzigartiges Individuum und verhält sich abhängig von seinen bisherigen Erlebnissen und Erfahrungen. Nicht nur unsere jungen Vermittlungshunde, die nur das Tierheimleben kennen, müssen oft noch viel lernen, sondern auch die erwachsenen. Manche Hunde kennen kein Leben in einem Haus, können noch keine Treppen rauf und runter laufen, sind nicht immer sofort stubenrein, kennen es nicht allein zu bleiben, müssen noch lernen wie sie an einer Leine laufen und/ oder hatten noch keinen innigen Kontakt zu Menschen. Dies können die Hunde in der Regel aber alles lernen, wenn in ihrer Familie ausreichend Zeit und Geduld vorhanden ist.

Überlegen Sie sich bitte genau ob Sie einen Tierschutzhund adoptieren möchten, der vielleicht noch nicht viel von der Welt kennenlernen konnte oder sogar schlechte Erfahrungen gemacht hat. Dies kann viel Geduld, Zeit und Training benötigen.

Rassebestimmungen bei unseren Vermittlungshunden

Wir orientieren uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten eines Hundes, wenn wir sie bestimmten Rassen zuordnen. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen. Meistens handelt es sich um Mischlinge mit gewissen erkennbaren Rassemerkmalen. Gerade bei Welpen ist diese Zuordnung besonders schwierig, da sich die Tiere noch stark verändern können.